18 June 2013

Formel 1: Autogramme sammeln in Monaco 2013

Posted in Brandes Autograph News, Sammlerchannel

Vettel:
Sebastian schrieb viel weniger als noch in den Jahren zuvor. Es fing damit an, dass er sich im PKW ins Fahrerlager fahren ließ, an allen Fans vorbei. Auch sonst war er selten zu erwischen, da er immer über den Seeweg von der Red Bull Energy Station floh. Traf man ihn, so war er recht hektisch. Es waren nur wenige Autogramme möglich.


Webber: Kein Kommentar.

Alonso:
Fernando war wie immer schwierig zu sammeln. Mal schrieb er überhaupt nichts wenn man ihn traf, mal machte er sich über die Fans in Begleitung seiner Freundin lustig, mal schrieb er bis zu 2 Autogramme… Völlig unberechenbar. Die Signaturen waren immer in der Kurzform.

Massa:
Felipe schrieb auch wenig und furchtbar unschön. Beim Verlassen des Fahrerlagers war mit Glück eine Kurzsignatur möglich. Irgendwann habe ich keine Fotos mehr hingehalten, weil die Unterschrift zu schlecht gewesen wäre.

Button:
Jenson war der einzige Top-Fahrer, der halbwegs freundlich war und sich bemühte, viele Autogrammwünsche zu erfüllen. Problem war nur, dass man ihn selten traf. Er wechselte auch die Eingänge zum Fahrerlager, so dass man ihn nicht gezielt sammeln konnte.

Perez:
Im Gegensatz zu Barcelona war Sergio wieder recht schreibfreudig. Als einziger Top-Fahrer kam er oft an den Fahrerlagerzaun und schrieb je Treffen bis zu 2 Fotos.

Räikkönen:
Kimi ist jedes Mal das Monaco-Phantom. Ihn zu treffen ist nahezu unmöglich. Einzig bei der offiziellen Autogrammstunde, bei der er schreiben muss, konnte er gut gesammelt werden. Glück ist der, der es in den abgesperrten Autogrammstundenbereich geschafft hat. Das war eine Herausforderung!

Grosjean:
Romain ist nicht nur auf der Rennstrecke überfordert. Auch beim Signieren stellt er sich teilweise merkwürdig an. So schrieb er ab und zu so unschön, dass man das Foto direkt vernichten konnte. Die wenigen akzeptablen Autogramme schrieb er mit schlechter Laune unter größtem Stress.

Rosberg:
Kein Kommentar.

Hamilton:
Lewis verweigerte es größtenteils, Großfotos zu signieren. Bei manchen Situationen schrieb er jedem Fan alles, z.B. Programmhefte, Kappen, Zettel, … nur keine Fotos! Er ist zudem furchtbar arrogant geworden. Ein Autogramm aus 5 Tagen war eine dürftige Beute.

Hülkenberg:
Nico war immer sehr nett und unterschrieb je Treffen bis zu 5 Fotos. Wunderbar, wenn seine Signatur doch etwas schöner wäre.

Gutierrez:
Esteban schrieb am ersten Tag nur 2 Autogramme je Sammler. Schon jetzt scheint er schwieriger zu werden, auch wenn er an den Folgetagen auch mal 3 Fotos signierte.

Di Resta:
Phantom Nr. 2. Er wurde selten gesichtet. Wenn man ihn traf gab er nur wenige Autogramme.

Sutil:
Wie Hülkenberg sehr nett. Direkt am ersten Tag signierte er alle Fotos, so dass ich ihn an den Folgetagen nicht mehr ansprechen brauchte.

 

 

Maldonado:
Pastor war OK. Er schrieb jedes Mal wenn man ihn traf, jedoch nicht mehr viele Autogramme in Folge. Seine Signatur wird immer schneller.

Bottas:
Valtteri war super zu sammeln. Er schrieb immer nahezu alles. Noch. Er war immer sehr nett.

Vergne:
Jean-Eric schrieb auch weniger als sonst. Zwar verweigerte er keinen Autogrammwunsch, sah er jedoch, dass der Sammler mehrere Fotos hatte, so wirkte er genervt. Zunehmend schreibt auch er unschöner.

Ricciardo:
Daniel ist immer nett, aber mehr als 3 Autogramme sind auch bei ihm nicht mehr möglich.

Pic:
Charles wird auch immer schwieriger. Er schreibt schlecht gelaunt, sehr schnell und wenig. Keiner weiß warum…

Van der Garde:
Giedo schrieb die ersten Tage gut, dann jedoch auch immer weniger. Gegen Ende der Reise nur noch 2-3 Fotos je Sammler.

Bianchi:
Ähnlich wie Bottas ist auch noch sehr nett und schreibfreudig. Alle Fotos wurden in mehreren Treffen gerne signiert.

Chilton:
Max war anfangs hektisch und schrieb wenig. Manchmal sogar nur „MC“. Dann aber fing er wieder an, schön zu schreiben. Unterm Strich ist auch er noch gut zu sammeln.
Die Test- und Nachwuchsfahrer, soweit vor Ort, schrieben gut.

Zum Abschluss noch eine genereller Kommentar:
Das Autogrammsammeln in Monaco war in diesem Jahr irgendwie stressiger als in den Jahren zuvor. Immer mehr Sammler überfluten die Rennstrecke mit teilweise übertriebenen Autogrammwünschen. (teilweise rennen die mit 20 Fotos auf die Fahrer zu) Dass die Fahrer dadurch immer genervter werden ist klar. Besonders die Top-Fahrer müssen sensibel gesammelt werden. Die kleinste Unstimmigkeit führt zur Einstellung des Schreibens. Die Fahrer sind eben kleine Diven, bei denen der richtige Moment zum Sammeln abgepasst werden muss. Durch die Vielzahl der Autogrammanfragen zeigt sich eine genervte Grundeinstellung. So wird es immer schwieriger, schöne Autogramme der Top-Stars zu sammeln. Ein weiteres Negativ-Beispiel in diesem Zusammenhang: Nico Rosberg!
Auch die ehemaligen Fahrer, allen voran Damon Hill, erwiesen sich als extrem schwierig. Damon signierte keine Fotos mehr! Auch Fahrer wie Keke Rosberg, Martin Brundle oder Jackie Stewart schrieben kaum noch.
Positiv hervorzuheben: Alain Prost, Mika Salo, Rubens Barrichello (full sings!) und Jacques Villeneuve.